Politiker*innenparcours 2018 Jugendring mit Ann-Christine Sparn und Dennis Eckhold in Darmstadt

Wann:
16. Oktober 2018 um 16:00 – 20:00
2018-10-16T16:00:00+02:00
2018-10-16T20:00:00+02:00
Wo:
Oettinger Villa
Kranichsteiner Str. 81
64289 Darmstadt
Deutschland

Jugendgruppen diskutieren an ihren Thementischen mit den Kandidat*innen der Parteien zur Landtagswahl 2018
– Meinungen vertreten
– Forderungen stellen
– Der Politik auf den Zahn fühlen
– Zusagen einfordern

Die Thementische:
Über die Gruppen und ihre Themen halten wir Euch hier ständig auf dem Laufenden!

Die Kandidat*innen der Parteien:
CDU: Irmgard Klaff-Isselmann, Karin Wolff
FDP: Felix Letkemann, Andreas May
Die Grünen: Hildegard Förster-Heldmann, Philip Krämer
Die Linke: Ann-Christine Sparn, Dennis Eckold
SPD: Tim Huß, Bijan Kaffenberger
Da es in diesem Jahr zwei Wahlkreise gibt, die das Stadtgebiet Darmstadt beinhalten, gibt es doppelt so viele Kandidat*innen. Um den Zeitrahmen nicht zu sprengen, kann immer nur ein*e Kandidat*in pro Partei am Thementisch aktiv sein.

Zeitlicher Ablauf (in etwa):
16.00 Uhr Coming In
16:30 Uhr Begrüßung und Grußworte
16:45 Uhr Start der Diskussion an den Thementischen
17:30 Uhr Pause – die Gruppen beraten Ihre Ergebnisse
18.00 Uhr Präsentation der Ergebnisse auf der Bühne
18:45 Uhr informeller Austausch
19:30 Uhr Ende

Was ist denn ein Politiker*innenparcours?

Das Konzept des Politiker*innenparcours wurde vom Jugendring Darmstadt 1985 entwickelt und jahrelang erprobt, soll Jugendlichen den direkten Kontakt mit Politiker*innen unter jugendgerechten Bedingungen ermöglichen. Es hat zum Ziel, die politische Beteiligung der Jugendlichen zu fördern und Politiker*innen für die Fragen und Themen von Jugendlichen zu sensibilisieren.
Die Grundidee ist, dass die Jugendlichen über ihre Themen bestens informiert sind und darauf achten, dass die Politiker*innen genau auf die Fragen antworten, die ihnen gestellt werden. Wahlpropaganda ist nicht erwünscht. Wohl aber Zusagen im Fall des Erringens des jeweiligen Wahlziels, auf die man sich später beziehen kann.

Jeder Tisch hat eine Gesprächsleitung und eine Berichterstattung.

Die Politiker*innen gehen im ca. 7–Minuten Rhythmus von Tisch zu Tisch, müssen sich also immer auf neue Themen einstellen. Die Themengruppen (Jugendliche) werden von Politiker*in zu Politiker*in immer vertrauter im Umgang mit Themen und Situationen. Gut ist, wenn mit der Zeit der rhetorische Vorsprung der Politiker*innen keine große Rolle mehr spielt.
Gäste können und dürfen mitreden, auch die Tische beliebig wechseln, aber sie müssen sich an die vorgegebenen Spielregeln halten und die Gesprächsleitungen der Thementische akzeptieren.

Am Schluss der ersten Runde (nach 1 bis 1½ Stunden) gibt es eine Pause, in denen sich die Themengruppen beraten.

Danach geht von jeder Gruppe ein/e Berichterstatter/in auf die Bühne und stellt ganz knapp die Ergebnisse der jeweiligen Gespräche vor. Bewertungen sind erlaubt und erwünscht, auch Wahlempfehlungen, wenn eine Gruppe sich dazu entschließt.

Für den Fall, dass Politiker/innen noch Diskussionsbedarf sehen, weil es vielleicht zu Missverständnissen gekommen ist, können sie das anschließend im informellen Gespräch mit den Jugendlichen klären. Auch Jugendliche sollten sich die Zeit nehmen, sich im Anschluss an die Berichterstattung mit Politiker*innen ihrer Wahl weiter auszutauschen, möglicherweise auch Absprachen zu treffen und Termine zu vereinbaren.

Die Politiker*innen befinden sich zu keinem Zeitpunkt des Parcours in einer gemeinsamen offiziellen Gesprächsrunde. Der Dialog zwischen Jugend und Politik mit dem Ziel der Beteiligung von Jugend an den sie betreffenden politischen Entscheidungen ist Schwerpunkt und Ziel der Veranstaltung.

Skip to content