Radikaler Kurswechsel in der Wohnungspolitik notwendig. LINKE. Hessen unterstützt Mieten-Demo in Frankfurt 

„Wohnen ist ein Grundrecht und muss für alle bezahlbar sein“, erklärt Jan Schalauske, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Hessen und Spitzenkandidat zur Landtagswahl. „In Hessen gibt es zu wenig Sozialwohnungen. Die Landesregierung hat es in den letzten Jahren versäumt, die Wohnungsnot zu beheben. Die dramatischen Folgen tragen die Menschen, die in den Ballungszentren des Landes und Universitätsstädten kaum noch eine erschwingliche Wohnung finden. DIE LINKE. Hessen fordert den Bau von 10.000 Sozialwohnungen jährlich und Sozialbindungen, die künftig auf Dauer sind. Wohnungspolitik ist Sozialpolitik und die Versorgung mit menschenwürdigem Wohnraum darf nicht dem Markt überlassen werden.  

Es ist gut und richtig, dass am kommenden Samstag ein Zusammenschluss von mehr als 30 Mieter*inneninitiativen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Studierendenvertretungen und anderen Gruppen unter dem Slogan „#Mietenwahnsinn-Hessen“ zu einer Großdemonstration in Frankfurt aufruft. DIE LINKE. Hessen ruft alle Mitglieder zur Teilnahme an dieser Demonstration auf. Nur durch Druck von der Straße kann es gelingen, den notwendigen radikalen Kurswechsel in der Wohnungspolitik auch durchzusetzen.“

Skip to content